Regie

    Jürgen Morche

    Jürgen Morche wurde an der renommierten Folkwang Hochschule ausgebildet. Neben Engagements in Berlin, Hamburg, Göttingen, Köln, Wuppertal und München wirkte er in Fernsehspielen und Serien im In- und Ausland mit. Bei den Filmfestspielen in Cannes und Edinburgh war er als Hauptdarsteller in einem Film vertreten. Bei den Festspielen in Bad Hersfeld wurde ihm von Kritikern der Hersfeldpreis verliehen. Seit 1994 produziert Morche Musiktheater. Er initiierte und etablierte Musiktheater-Festivals, unter anderem den “Straubinger Musicalwinter” und die “Mindener Musicaltage”.

    Linie_1Regie und Produktion: Linie 1

    Das deutsche Kult-Musical, das schon als legendärer Nachfolger der “Dreigroschenoper” beschrieben wurde, erlebte eine engagierte Neuinszenierung, die sowohl Jugendliche als auch Erwachsene mit auf die Reise nehmen will zu dem was wirklich zählt! Eine Koproduktion von AC Wolfgang Poser, Hannover, und der musical unltd. – J. Morche Produktion

    HorrorSchauspieler: Little Shop of Horror

    Ein turbulenter Spaß mit einem guten Schuss schwarzem Humor … In hervorragender Besetzung hatte die Neuauflage der kultigen Horrorgeschichte in Minden Premiere … Donnernder Applaus gab es vom Premierenpublikum für die stimmige Inszenierung … Straßenmädchen mit viel Soul in der Kehle … detailreiches Bühnenbild mit gigantischer skyline … Diese Truppe trumpft in allen Rollen mit hervorragenden Stimmen auf …

    RoesslSchauspieler und Produzent: Im weißen Rößl

    Machen Sie einen Abend lang einen Ausflug in die Sommerfrische, entspannen Sie sich im Urlaubsidyll, springen Sie in die Hochglanzpostkarte der Alpenwelt. Frisch entstaubt, frech und mit viel Pep, Charme und Witz wurde es für die “Mindener Musicaltage” von den bewährten Kräften der “musical unltd. – Jürgen Morche Produktion” neu erarbeitet. Ausführliche Infos unter www.im-weissen-roessl.de

    muenchhausenRegie 2005 und 2006: Der Baron von Münschhausen

    … gab es wirklich (1720-1797) und er hat viele Abenteuer erlebt. Der, besser als „Lügenbaron“ bekannte, Baron hat in geselliger Runde seine Geschichten erzählt und dabei gelogen, dass sich die Balken bogen. Dadurch wurde „Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen“ weltbekannt.